Du musst nicht alles alleine machen


„Selbstständige arbeiten selbst und ständig.“ Kennst Du diesen Satz und wenn Du so tickst wie ich, dann meinst Du, du musst auch wirklich alles alleine machen. So habe ich viele Jahre jede Herausforderung angenommen und mich durch eine Menge Sachen gequält. Dabei habe ich eine Menge Zeit vergeudet, manches habe ich nicht gemacht, weil ich es nicht konnte. Aber jemand zu beauftragen es für mich zu tun – das ist mir nur bei meiner ersten Website in den Sinn gekommen. Damals brauchte man noch Programmierkenntnisse und die hatte ich wirklich nicht.

Erste Schritte

Gelernt habe ich daraus erstmal nicht und mich weiter durchgewurstelt. Und es ging auch irgendwie.

Man kann natürlich alles alleine machen, muss man aber nicht. Natürlich kann ich Texte über mich und mein Angebot schreiben, aber es gibt Menschen, die das viel besser können. Aber es war für mich ein großer Schritt, das einzusehen. Heute bin ich froh, dass ich damals über meinen Schatten gesprungen bin. 

F1 Taste Help - Du musst nicht alles alleine machen.Auch Technik muss für mich einfach sein. Inzwischen kann ich Texte auf meiner Website ändern und ein bisschen was machen, aber für das große Ganze ist meine Webmasterin zuständig. Und ich bin froh, wenn ich mich nicht stundenlang an der Technik beschäftigen muss.

Wie im Beitrag über die Heinzelmännchen beschrieben, gibt es beim Outsourcing einiges zu beachten.

Auch beim Lernen 

Aber geht nicht nur um das Abgeben von Aufgaben. Auch beim Lernen von neuen Fähigkeiten kann man sich helfen lassen. Natürlich kann ich mich stundenlang durch neue Tools klicken und dabei hoffen, dass ich zum Ziel komme oder entnervt aufgeben. Ich kann mir aber auch mit einem Kurs oder einer Beratung helfen lassen und so das neue Toll nach kurzer Zeit effektiv einsetzten. Und was für die eine intuitiv erlernbar ist, kann für den anderen ein fast unüberwindliches Hindernis darstellen.

und auch sonst

Auch als Solopreneur muss man nicht alleine vor sich hin arbeiten. Es gibt

  • Netzwerke, wo man sich mit Gleichgesinnten austauschen kann
  • Mastermindgruppen, die einem in einem Projekt oder über einen längeren Zeitraum weiterbringen
  • Mentorinnen und Coache, die einem wirklich unterstützen und mit denen man den nächsten Quantensprung machen kann.

Es ist kein Zeichen von Schwäche, wenn man sich Hilfe sucht. Es ist ein Zeichen von Stärke, wenn man erkennt, dass man nicht alles alleine machen kann.

Vielen Dank an PublicDomainPictures  für die rote F1-Taste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 9 = 1