Eine Anschrift schreiben – eigentlich einfach, oder?

Bevor jetzt das große Weihnachtskarten und -briefe schreiben wieder losgeht, gibt es ein paar Tipps zum Anschrift schreiben.

Eigentlich ist es ganz einfach, aber es gibt scheinbar viele Fallstricke. Auf meinem Schreibtisch landen vorwiegend digital einige Rechnungen. Bei manchen frage ich mich, ob die Fachkompetenz des Absenders auch auf dem Stand von 1990 ist. Meistens weiß ich, dass es keineswegs so ist. Nun könnte man sagen, darauf kommt es ja nicht an. Den meisten fällt das gar nicht auf. Hauptsache die Daten stimmen. Aber es entsteht halt nicht der Eindruck eines kompetenten Lieferanten. Und noch schlimmer finde ich es auf Werbesendungen, die mich ja als Kundin gewinnen wollen.

Also schauen wir mal, was die neueste DIN 5008 von 2020 dazu sagt:

Grundsätzlich wird die Anschrift ohne Leerzeile geschrieben. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kann sich mit Schriftgrößen helfen. Man schreibt die ersten 3 Zeilen kleiner als die Anschrift und schon ist es übersichtlicher.

Das Anschriftenfeld hat insgesamt 9 Zeilen. Die ersten 3 sind für die sogenannten Zusätze und Vermerke und die eigentliche Anschrift beansprucht dann 6 Zeilen.

Die Schriftgröße beträgtmindesten 8 Punkt. Unter 10 Punkt lässt sich eine serifenlose Schrift wie Arial am besten lesen.

Am besten kann man es an Beispielen sehen:

1 Buchhandlung ABC, Beispielstraße 4, 12345 Musterstadt
2 Büchersendung
3 Wenn unzustellbar an Absender zurück
1 ABC GmbH & Co. KG
2 Haus 3b
3 Abt. Einkauf
4 Herrn Alfred Mustermann
5 Beispielplatz 3
6 12345 Musterstadt

Übersichtlicher wird es mit unterschiedlichen Schriftgrößen:

Anschriftenfeld mit unterschiedlichen Schriftgrößen










Die Zusätze und Vermerke rutschen nach unten, wenn sie weniger als 3 Zeilen brauchen. Die Adresse rutscht nach oben, wenn sie keine 6 Zeilen lang ist. Also sieht es dann so aus:

1
2
3 Buchhandlung ABC, Beispielstraße 4, 12345 Musterstadt
1 ABC GmbH & Co. KG
2 Herrn Alfred Mustermann
3 Beispielplatz 3
4 12345 Musterstadt
5
6

Oder Du willst an eine Person schreiben, kennst aber nur die Firmenanschrift:

1
2
3 Inge Musterfrau, Beispielstraße 4, 12345 Musterstadt
1 Herrn Alfred Mustermann
2 c/o ABC GmbH & Co. KG
3 Beispielplatz 3
4 12345 Musterstadt
5
6

Es heißt immer „Herrn“, weil es die Abkürzung für „An den Herrn“ ist.

Dipl.-Ing. oder M.Sc. oder B.A. sind akedemische Grade aber in Deutschland keine Titel, die zum Namen gehören. Im Gegensatz dazu stehten Prof. und Dr. immer als Titel beim Namen. Und zwar alle, also Frau Prof. Dr. Ute Müller. Kleine Anmerkung: In der Anrede schreibt man dann Frau Professor Müller.

In Österreich gehören die akademischen Grade zum Namen. Dort schreib man an den Herrn Dipl. Ing. Peter Maier.

Was schon lange abgeschafft ist:

Vor dem Namen ein z. H. oder noch veralteter z. Hd. Das ist aus dem letzten Jahrtausend, hat aber eine erstaumlich lange Halbwertzeit.

Ein Länderkennzeichen vor der Postleitzahl. Es sollte mal die Zustellung vereinfachen. Aber die Post hat dann gemerkt, dass es große Verwirrung stiftet. Denn alle wurden kreativ und haben sich Länderbuchstaben ausgedacht, die niemand sonst zuordnen konnt. Also ist es heute kein Zeichen von Internationalität, wenn man das D vor die Postleitzahl in der eigenen Anschrift setzt.

Mit diesen Tipps kannst Du die Anschrift schreiben, bei der Deine zeitgemäße Fachkompetenz sichtber wird.

Und nächste Woche geht es um Adressen im Ausland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

63 − 62 =