Farben helfen zu ordnen

Ordnung ist ja erstmal nicht etwas, das man um seiner selbst willen anstrebt. Ordnung braucht man, weil sie Klarheit bringt und weil sie hilft, den Überblick zu behalten. Und dabei ist sie etwas sehr individuelles. Was die eine zum Arbeiten braucht, macht eine andere schon wahnsinnig.

Für mich sind Farben ein wichtiges Hilfsmittel – egal um was es sich handelt. Dabei hat sich mein Farbsystem über die Jahre auch verändert. Begonnen habe ich damit schon, als ich noch Assistentin der Geschäftsleitung war. Da gab es drei Farben: eine für Europa, eine für Deutschland und eine für unseren Bereich. Damals waren das nur Ordner und Sichthüllen, in die die verschiedenen Unterlagen abgelegt wurden. Das gab im Aktenschrank und in der Wiedervorlage eine übersichtliche Ordnung.

Als ich mich selbstständig gemacht habe, habe ich ein Farbsystem aufgestellt, das mir lange Zeit geholfen hat, meine Unterlagen übersichtlich zu ordnen. Aber es wurde mit der Zeit unübersichtlich, weil es nach Inhalten sortiert war: für Termine, zu bearbeiten, Infos, zu lesen, warten auf Antwort. Und dabei buntgemischt Privates und Geschäftliches. In den über 10 Jahren hat sich auch einiges geändert. Es gibt längst nicht mehr so viel Papier und mein Farbsystem wurde mehr Belastung als Hilfe.

Letztes Jahr habe ich mich für ein neues System entschieden. Es gibt vier Farben. Zwei für Geschäftliches: Kunden und Backoffice und zwei für Privates: ehrenamtliches Engagement und Persönliches. So ordne ich meine Aufgaben und Termine in Outlook, so färbe ich die Trello-Boards, so sortiere ich Papier in Ordnern und Sichthüllen. Mein Kalender ist dadurch schön bunt geworden, aber ich sehe auf den ersten Blick, was in der Woche los ist. Wenn ich die Farben hinter meinen Aufgaben anschaue, sehe ich direkt, wofür ich heute etwas arbeiten sollte.

Ganz bewusst schreibe ich hier nicht, welche Farben das sind, denn die Farben zum Ordnen sollte man wirklich ganz individuell wählen. Ich habe die Farben genommen, die mir ganz spontan für den Bereich eingefallen sind. Es sind die, die für mich für den Bereich stehen. Bei anderen können es ganz andere sein. Da gibt es kein richtig oder falsch sondern nur ein passend für mich.

Viel Spaß beim Festlegen der Farben und einen guten Überblick über Termine und Aufgaben dank der passenden Farbe.

P.S.: Vielen Dank an HG-Fotografie für die Buntstifte.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

37 − = 32