Was gehört ins Kleingedruckte?

Haben Sie Kleingedrucktes?

Mein erster Tipp: Drucken Sie es groß, so dass man es gut lesen kann. Je kleiner und hellgrauer desto misstrauischer werden Ihre Kunden.

Versuchen Sie die Kaufbedingungen so kurz und verständlich wie möglich zu fassen, damit sich Ihre Kunden sicher fühlen können. Überlegen Sie sich bei jeder Bedingung, zum Beispiel Storno-Gebühren, was Sie auch vor Gericht einklagen würden. Wenn der Aufwand sich nicht lohnt, weil es sich zum Beispiel es sich zu kleine Beträge handelt, streichen Sie die Bedingung. Sie brauchen sie nicht.

Gerade bei Storno-Bedingungen gilt es vorsichtig zu sein. Die Stornierung sollte die Ausnahme sein. Warum also wollen Sie die Möglichkeit zu stornieren ihren Kunden vor Augen führen?

Zusammenfassend kann man sagen: Ins Kleingedruckte gehört so wenig wie möglich und das so verständlich wie möglich.

Ihr Kunde will sich bei Ihnen gut aufgehoben fühlen und sich nicht in potentiellen Rechtsstreitigkeiten verfangen. Gerne helfe ich Ihnen bei der Formulierung Ihres „Kleingedruckten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 2