Lang lebe der Papierkalender

Gehören Sie auch zur Gruppe der Papierkalenderfans?

Outlook und andere Programme sind sehr nützlich für die Zeit- und Aufgabenplanung, aber auch Papier-Kalender haben ihre Vorteile, so eignet sich zum Beispiel ein großer Jahreskalender wunderbar um die Übersicht über ein gesamtes Jahr (oder ein halbes Jahr) zu behalten und ein mitgeführter Buchkalender hat nie zu wenig Akku, Verbindungsprobleme und was uns die Terminvereinbarung mit Smartphones sonst noch erschwert.

Einen großen Nachteil haben Buchkalender: Wenn ich eine Aufgabe hineinschreibe, die sich dann doch noch um eine Woche verschiebt, muss ich sie immer wieder hineinschreiben. Da habe ich einen Tipp für Sie: Schreiben Sie Ihre Aufgaben auf Post-its. Die können Sie leicht verändern und Sie haben weiterhin „freie“ Zeit für Termine. So können Sie sich auch leicht an seltene Aufgaben erinnern. Schreiben Sie sich einfach heute schon einen Post-it „Weihnachtskarten bestellen“ oder „Zahnarzt-Vorsorge-Termin vereinbaren“ und kleben ihn dort ein, wo es Ihnen angemessen erscheint. Wenn die Woche anfängt werden Sie so, wie bei Outlook, an anstehende Aufgaben erinnert.

Ich verwende übrigens auch einen Papierkalender für unterwegs. Immer wenn ich dort etwas neues hineinschreibe klebe ich einen kleinen Post-it an den Rand. So kann ich zuhause schnell die neuen Termine finden und in Outlook übertragen. So habe ich zur Not immer noch eine stromunabhängige „Sicherungskopie“ meines Kalenders.

Und wie handhaben Sie Ihre Termin- und Aufgabenplanung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 30 = 31