Packen wir’s an …

spring-733542_640Endlich ist Frühling und damit eine gute Gelegenheit für einen Frühjahrsputz in der Projektliste.

(Schreiben Sie noch to-do-Listen statt Projektlisten – schauen Sie hier mal rein.)

Zuerst gehen wir noch einen Schritt zurück und machen den Kopf leer: Schwirren da noch irgendwelche Dinge herum, die Sie tun wollen/sollen/müssen und die nicht in der Projektliste stehen? Dann schreiben Sie sie auf. Alle. Wirklich alle.

(Der große Vorteil davon, Sie wissen, dass nichts verloren geht. Sie müssen sich nichts merken, nichts im Hinterkopf behalten und können, wenn Sie ein Eis in der Sonne genießen, ganz bei Eis und Sonne sein.)

Jetzt ist die Liste noch viel länger als vorher? Gut so, dann kommt jetzt Hacke und Schaufel und es wird pikiert und Unkraut gerupft.

Gehen Sie Ihre gesamte Liste durch:

  • Wollen Sie das jetzt in nächster Zeit tun (dann suchen Sie nach einem Zeitfenster dafür) oder ist es eher ein Fall für die Kategorie „Vielleicht/Irgendwann“.
  • Manches hat sich vielleicht auch schon erledigt oder ist, wenn es einmal konkret vor Ihnen steht, in drei Minuten zu erledigen. Dann erledigen Sie es.

Vielleicht finden Sie jetzt auch den Schwung/Mut oder was Sie brauchen, um manche alte Aufgabe endlich anzugehen. Auf geht’s, packen wir’s an!

Getanzte Ordnung

Im letzten Beitrag ging es ja bereits ums Aufräumen in kleinen Portionen.

Dazu noch einen kleinen Motivations-Booster, den ich in letzter Zeit gerne verwende: Aufräumen mit Musik.

Nicht mit irgendeiner Musik, sondern Musik, die ich extra dafür zusammengestellt habe und die ich sonst nicht höre. Da hier auch Musik dabei ist, die ich sehr gerne höre, freue ich mich auf meine Aufräumzeit, in der ich sie wieder hören werde.

Es ist Musik mit Schwung, so dass ich dabei durchaus mal durch mein Büro tanze. Ein bißchen Bewegung schadet bei langen Bürotagen nicht.

Eine besondere Motivation entsteht auch dadurch, das die Musik eine bestimmte Dauer hat. Nach 30 Minuten ist Schluss. Das hilft den großen Berg vor mir (ich hatte in letzter Zeit sehr viel zu tun, so dass hier eine ganze Menge liegen geblieben ist) in zu bewältigenden Schritten zu sehen. Ich räume nicht alles auf, sondern nur 30 Minuten. Dann kann ich aufhören.

Probieren Sie diese Befreiung mal aus.

Was ist Ihre Aufräum-Musik oder Sport-Musik oder wozu wollen Sie sich motivieren?